Schreibcoching hilft beim wissenschaftlichen Schreiben

Wissenschaftscoaching


Coaching des und Unterstützung im Forschungsprozess

Beispielsweise bei folgenden Aufgaben- und Problemstellungen:

 

  • Exposé/Disposition erstellen (erstes Feedback zum Forschungsdesign)
  • Forschungsfrage(n) entwickeln
  • Hypothesenformulierung
  • Forschungsdesign (laufend weiterentwickeln)
  • Passende Erhebungsmethode wählen (z.B.: Wahl der Interviewform, Fragebogen entwerfen usw.)
  • Auswahl einer geeigneten Analysemethode (sowohl quantitativ als auch qualitative Methoden)
  • Unterstützung bei der methodischen Umsetzung (z.B.: Grounded Theory, Qualitative Inhaltsanalyse um nur einige Beispiele zu nennen)
  • Unterstützung bei der Datenauswertung bzw. Analyse (beispielsweise von Fragebögen, Interviewauswertung usw.)
  • Unterstützung beim Schreiben des Ergebnis- und des Schlussteils
  • Akademisches Lektorat (Feedback für 5 bis 10 ausgewählte Seiten)!

 

 

Auch hier: Standort- und Problemanalyse als Ausgangspunkt des Wissenschafts-Coachings

 

Ausgangspunkt des Wissenschaftscoachings ist eine umfassende Standort- und Problemanalyse („Wie weit sind Sie mit Ihrer Arbeit?“ bzw.: „Wo stehen Sie?“ oder: „Welche Art von spezifischen Problemen beschäftigt Sie?“).  

 

Gemeinsam werden Ziele erarbeitet, die wir nachfolgend gemeinsam umsetzen.

 

Das Schreibcoaching kann persönlich, telefonisch oder per Skype erfolgen.